Menu
menu

Projekt Deichrückverlegung Hemsendorf

Sachstandsbericht 2021

Nachdem das Projekt bereits 2018 begonnen wurde, konnte in 2021 das zusammengeführte Wasserstands-Abfluss-Modell Elbe / Schwarze Elster (hydraulisches Modell) für den Gewässerabschnitt der Schwarzen Elster zwischen Mündung in die Elbe und der Stadt Jessen aufgestellt werden und die ersten Ergebnisse der Auswirkungen des Oberflächenwassers auf die rück zu verlegende Fläche ermittelt werden.

Beim Rückverlegungsabschnitt, welcher sich zwischen dem Gewerbegebiet Jessen-West bis zur Ortsverbindungsstraße zwischen B 187 und Ortslage Gorsdorf erstreckt, wurde deutlich, dass dieser maßgeblich vom Rückstau der Elbe in die Schwarze Elster beeinflusst wird.

Mit Hilfe der hydraulischen Simulationen konnte ermittelt werden, dass die noch vorhandenen Altarmstrukturen „Krumme Elster“ und „Luchspitze“ nicht mit der Schwarzen Elster verbunden werden können, da sich die Schwarze Elster als Hauptvorfluter über die Jahre bereits tief eingegraben hat. Es käme zu einem Leerlaufen der Altgewässer.

Wie eine Anbindung an das natürliche Überschwemmungsregime von Elbe und Schwarzer Elster erfolgen kann, zeigen die ausgeführten Simulationsschritte.

Neben den Rückverlegungen wurden vorhandene Infrastrukturen geprüft und mit der Stadt Jessen erste Vorüberlegungen zum möglichen Hochwasserschutz des Gewerbegebietes diskutiert.

Ausblick 2022: Die Vorzugstrassierung des Hochwasserschutzes am Gewerbegebiet Jessen-West wird in weiteren Abstimmungen mit der Stadt Jessen vertieft. Die Planungen für die Rückverlegungsbereiche werden im Entwurf erarbeitet.