Messprogramm Niedrigwasser 2016

Elbe-Pegel Magdeburg-Strombrücke am 06.09.2016

Aufgrund der Niedrigwassersituation wurde im Zeitraum vom 05. - 19.09.2016 durch den Gewässerkundlichen Landesdienst ein Messprogramm Niedrigwasser durchgeführt. Dieses Messprogramm ist innerhalb der Flussgebietsgemeinschaft Elbe abgestimmt.

In Sachsen-Anhalt wurden die Elbe in Wittenberg und Magdeburg, die Mulde in Dessau und die Saale in Groß Rosenburg untersucht. Das Messprogramm umfasst Vor-Ort-Parameter, Nährstoffe, Salze, Schwermetalle, organische Schadstoffe und mikrobiologische Kenngrößen. Als Vergleichswerte dienen die Maximalwerte des Jahres 2012, einem "Normaljahr" ohne ausgeprägte Hoch- und Niedrigwasserereignisse sowie die Maximalwerte des Niedrigwassers im Jahr 2015.

Die Ergebnisse können Sie hier herunterladen.

Die Untersuchungsergebnisse sind überwiegend unauffällig und liegen im normalen Schwankungsbereich. Aufgrund der geringeren Durchflussmengen sind die Salzgehalte und die Leitfähigkeit erhöht. Erhöhte Werte sind auch für einige Schwermetalle festzustellen.