Hochwasserszenarien

LHW

Die Festlegung der Hochwasserszenarien erfolgt in Anlehnung an die HWRM-RL nach zwei Kriterien.

     1. Jährlichkeit des statistischen Auftretens eines Hochwassers (z. B. HQ100 = einmal in 100 Jahren)

     2. Berücksichtigung von Hochwasserschutzanlagen (Deichen)

Hochwasser mit hoher Wahrscheinlichkeit

LHW

HQ10 MIT BERÜCKSICHTIGUNG VON HOCHWASSERSCHUTZANLAGEN

  • Dieses Szenario stellt die Flächen dar, die bei einem Abfluss HQ10 und unter Berücksichtigung vorhandener Hochwasserschutzanlagen (Deiche) überschwemmt werden können.
  • Diese Flächen werden am häufigsten überflutet.
  • Aufgrund der Gewässergröße haben sich für die Elbe alle Bundesländer auf ein HQ20 verständigt.

Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit

LHW

HQ100 MIT BERÜCKSICHTIGUNG VON HOCHWASSERSCHUTZANLAGEN

  • Dieses Szenario stellt die Flächen dar, die bei einem Abfluss HQ100 und unter Berücksichtigung vorhandener Hochwasserschutzanlagen (Deiche) überschwemmt werden können.
  • Diese Flächen entsprechen weitestgehend den nach §76WHG festgesetzten Überschwemmungsgebieten.

Hochwasser mit mittlerer Wahrscheinlichkeit

LHW

HQ200 OHNE BERÜCKSICHTIGUNG VON HOCHWASSERSCHUTZANLAGEN

  • Dieses Extremszenario stellt die Überflutungsflächen dar, die sich bei einem Abfluss HQ200 und ohne die Wirkung von Hochwasserschutzanlagen (Deiche) infolge der Annahme eines Totalversagens ergeben.
  • Mit diesem Szenario soll verdeutlicht werden, welche Flächen einerseits durch die Deichanlagen geschützt werden und andererseits wie eine bisher in der Regel nicht beobachtetes Hochwasserereignis sich auswirken kann.