Menu
menu

Messprogramm Niedrigwasser 2019

Aufgrund der anhaltenden Niedrigwassersituation wird durch den Gewässerkundlichen Landesdienst seit dem 15.07.2019 in der Elbe und den Hauptnebenflüssen ein Messprogramm Niedrigwasser durchgeführt. Dieses Messprogramm ist innerhalb der Flussgebietsgemeinschaft Elbe abgestimmt.

Mehr Informationen

Untersuchungsdaten des Jahres 2018 für Fließgewässer, Seen und Grundwasser

Die im Rahmen des Gewässermonitorings 2018 durch den gewässerkundlichen Landesdienst erhobenen chemischen Daten der Fließgewässer, Seen und des Grundwassers sind als Zahlentafeln aufbereitet und stehen zum download im pdf-Format zur Verfügung. Mehr Informationen hier

Umsetzung Hochwasserschutzkonzeption, Hochwasserschadensbeseitigung und vorläufige Bemessungsansätze Sachsen-Anhalt

Mehr dazu erfahren Sie hier.

Hochwasserrisikomanagementrichtlinie im Land Sachsen-Anhalt

1. Aktualisierung der Vorläufigen Bewertung des Hochwasserrisikos

Gemäß den Vorgaben der EU-Richtlinie zum Management von Hochwasserrisiken war bis zum 22.12.2018 die erste Aktualisierung der Hochwasserrisikobewertung abzuschließen. Im Ergebnis wird der Großteil der im Jahr 2011 bewerteten Gewässer bestätigt. Zudem wurden mit dem Goldbach und Suenbach zwei Gewässer im Harz neu als Risikogewässer ausgewiesen. Insgesamt sind in Sachsen-Anhalt nunmehr auf einer Gewässerstrecke von 1.848 km 64  Gewässer ausgewiesen, von denen ein potentiell signifikantes Hochwasserrisiko ausgeht. 

Weitere Informationen erhalten sie hier.

Hochwasserrisikomanagementrichtlinie im Land Sachsen-Anhalt

Aktualisierung der interaktiven Hochwassergefahren- und Risikokarte

Der interaktive Kartendienst zur Darstellung der Hochwassergefahren- und Risikokarten wurde umfänglich überarbeitet. Neben dem neuen Design wurden zahlreiche Funktionalitäten verbessert sowie neu in die Benutzeroberfläche integriert. Der Nutzer hat nun die Möglichkeit selbstgewählte Gebietsausschnitte mit den gewünschten Karteninhalten der Gefahren- und Risikokarten als Druckdokument (pdf-Format) eigenständig zu erstellen. Weiterhin wird der Download klassifizierter Wasserspiegeldaten als GIS-Datensatz angeboten.

Den Zugang und weitere Informationen und Unterlagen erhalten sie hier

 

 

Forschungsbericht TU Dresden 2014/03

Das Auftreten bisher nicht beobachteter Wasserstände im Bereich der Stadtstrecke Magdeburg während des Hochwasserereignisses der Elbe im Juni 2013 belegte die Notwendigkeit von Untersuchungen hinsichtlich der Verbesserung des vorhandenen Hochwasserschutzniveaus im Bereich der Landeshauptstadt Magdeburg.  Neben weiteren Maßnahmen des technischen Hochwasserschutzes wurden in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Magdeburg und dem Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg hydraulische Modellszenarien im Rahmen einer Potentialstudie durch den LHW beauftragt. Die Untersuchungen wurden durch das Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik der Technischen Universität Dresden durchgeführt.

 

Insbesondere wurden Szenarien unter Beachtung

 

  • Bewuchseinfluss im Bereich des Elbe-Umflutkanals,
  • Einfluss des Öffnungszeitpunktes des Preziener Wehres,
  • Bewuchseinfluss im Bereich der Alten Elbe (mit & ohne Sedimentabtrag),
  • Einfluss Cracauer Wehr (mit und ohne Sedimentabtrag),
  • Einfluss der Kanonenbahnbrücken

 

simuliert.

 

Die im Forschungsbericht 2014/03 dargestellten Ergebnisse sind das Ergebnis von hydraulischen Modellierungen. Hinsichtlich einer möglichen Umsetzung einzelner Szenarien erfolgen derzeitig weitere Untersuchungen bautechnischer und naturschutzrechtlicher Art. Den Forschungsbericht finden Sie hier.

 

Eine Präsentation der Ergebnisse der Potentialstudie finden Sie hier.

Pretziener Wehr ist ein Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst

Die Bundesingenieurkammer zeichnet seit 2007 historisch bedeutende Ingenieurbauwerke aus und würdigt  mit dem Titel: „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ die herausragenden Leistungen vergangener Ingenieur-Generationen.

Am 18. Juni 2015 wurde im Rahmen einer Festveranstaltung im Beisein von Dr. Hermann Onko Aeikens, Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, dem Pretziener Wehr diese Auszeichnung verliehen.