Gewässerentwicklungskonzepte in Sachsen-Anhalt

Salzwedeler Dumme in der Ortslage Salzwedel
Salzwedeler Dumme in der Ortslage Salzwedel

In Sachsen-Anhalt stellen Gewässerentwicklungskonzepte (GEK) gebietsbezogen detaillierte Grundlagen für die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie zur Verbesserung des ökologischen Gewässerzustands dar. Bei den Inhalten der GEK handelt es sich um wasserwirtschaftlich-konzeptionelle Fachgrundlagen, welche nicht die erforderlichen rechtlichen Verfahren (Genehmigungs- oder Feststellungsverfahren) vorwegnehmen oder ersetzen.

Die Bearbeitung der Gewässerentwicklungskonzepte erfolgt vor der Kulisse der im Land ausgewiesenen Oberflächenwasserkörper (OWK), auf Basis der für den Bewirtschaftungsplan zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie ermittelten OWK-Zustandsbestimmungen, den Ausweisungen erheblicher Veränderungen in diesen OWK sowie auf Grundlage der benannten landesweiten Vorranggewässer zur Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit.

Die fachlich-inhaltliche Bearbeitung der GEK erfolgt im Auftrag des LHW durch ausgewählte, qualifizierte Planungsbüros. Begleitet wurde der Planungsprozess durch Projektarbeitsgruppen, welche sich aus Behörden, Institutionen, Verbänden und verschiedenen Interessengruppenvertretern interdisziplinär zusammensetzten. Zudem wurden die Ergebnisse der GEK in diesem Planungsstadium - unter Moderation der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH - mit den potentiell durch Maßnahmen betroffenen Nutzern und Flächeneigentümern diskutiert, um bereits im Vorfeld der Umsetzung eine weitgehende Akzeptanz zu erreichen.

Die GEK-Maßnahmen wurden hochwasserneutral oder - wenn möglich - hochwasser­schutzverbessernd konzipiert, wobei Synergieeffekte von Zielstellungen und Inhalten europäischer Nachbarrichtlinien, wie die der Hochwasserrisikomanagement - Richtlinie oder der Flora-Fauna-Habitat - Richtlinie, einbezogen und beachtet wurden.

Der fortlaufenden zeitlichen und planerischen Entwicklung geschuldet, werden Gewässerentwicklungsmaßnahmen in nachfolgenden Planungsstadien im Einzelfall weitestgehend an räumlich konkretisierte Nutzungs- und Schutzinteressen Dritter angepasst mit dem grundsätzlichen Ziel, in diesem Handlungsfeld eine nachhaltig - konfliktarme Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Sachsen-Anhalt zu erreichen.

Bisher fertiggestellte Gewässerentwicklungskonzepte

GEK Aland (2015)

Aland kurz vor der Landesgrenze zu Niedersachsen
Aland kurz vor der Landesgrenze zu Niedersachsen

Die Arbeit am GEK "Aland" wurde im November 2015 abgeschlossen.

Am 04. November 2015 wurde das GEK in Groß Garz vorgestellt.

Der im GEK betrachtete Untersuchungsraum bezog sich auf das Einzugsgebiet des Fließge­wässersystems ...

weitere Informationen...

GEK Ehle-Ihle (2015)

Naturnaher Abschnitt der Ihle bei Lüttgenziatz
Naturnaher Abschnitt der Ihle bei Lüttgenziatz

Die Arbeit am GEK Ehle-Ihle wurde im November 2015 abgeschlossen.

Am 06. November 2015 wurde das GEK in Gommern vorgestellt.

Die im GEK bearbeitete Gebietskulisse bezieht sich auf die zusammenfassende Bearbeitung der ...

weitere Informationen...

GEK Weiße Elster (2015)

Ausgebauter Verlauf der Weißen Elster an der Zuckerfabrik Zeitz
Ausgebauter Verlauf der Weißen Elster an der Zuckerfabrik Zeitz

Die Arbeit am GEK Weiße Elster wurde im November 2015 abgeschlossen.

Am 02. November 2015 wurde das GEK in Droßdorf vorgestellt.

Das System der Weißen Elster unterteilt sich in die Teilgebiete des nördlichen und des südli­chen Elsterverlaufs ...

weitere Informationen...

GEK Nuthe (2014)

Grimmer Nuthe oberhalb von Dobritz
Grimmer Nuthe oberhalb von Dobritz

Das GEK Nuthe wurde im August 2014 abgeschlossen.
Das Einzugsgebiet der Nuthe umfasst eine Gesamtfläche von 497 km². Es wurden etwa 105 km Fließgewässerlänge untersucht.
weitere Informationen...

GEK Milde/Biese (2014)

Wehr in der Biese
Wehr in der Biese

Das GEK Milde/Biese wurde im August 2014 abgeschlossen.
Das Einzugsgebiet des Fließgewässersystems  Milde/Biese umfasst eine Gesamtfläche von 973 km². Es wurden etwa 198 km Fließgewässerlänge untersucht.
weitere Informationen...

GEK Obere Bode (2014)

Wehr im oberen Bodelauf
Wehr im oberen Bodelauf

Das GEK Obere Bode wurde im August 2014 abgeschlossen.
Das Teileinzugsgebiet der Oberen Bode reicht von den Quellen im Harz bis Krottorf nördlich von Gröningen und umfasst ...
weitere Informationen...

GEK Rossel (2010)

Rossel, Meinsdorfer Mühle
Rossel, Meinsdorfer Mühle

Das GEK Rossel wurde im August 2010 abgeschlossen.
Das Einzugsgebiet der Rossel umfasst eine Gesamtfläche von 195 km². Es wurden etwa 27 km Fließgewässerlänge untersucht...
weitere Informationen...

GEK Jeetze/Dumme (2012)

Jeetze, Fischbesatzstrecke Hoppenmühle
Jeetze, Fischbesatzstrecke Hoppenmühle

Das GEK Jeetze/Dumme wurde im Dezember 2012 abgeschlossen.
Das Einzugsgebiet des Fließgewässersystems  Jeetze - Dumme umfasst eine Gesamtfläche von ...
weitere Informationen...

GEK Untere Bode (2013)

Bode unterhalb Neugattersleben
Bode unterhalb Neugattersleben

Das GEK Untere Bode wurde im Frühjahr 2013 abgeschlossen.
Das Einzugsgebiet der Unteren Bode umfasst den Bodeabschnitt von Krottorf bis zur Mündung in die Saale mit einer Gesamtfläche von 718 km². Es wurden ...
weitere Informationen...

Nach oben